Live-Ticker
Ergebnisse
Alle
Schriftgröße: 
Nervenstarke Golubic kämpft sich in Biel in die zweite Runde

Nervenstarke Golubic kämpft sich in Biel in die zweite Runde
Viktorija Golubic (WTA 54) steht am WTA-Turnier von Biel in der zweiten Runde. Die Schweizerin besiegte die Deutsche Laura Siegemund (WTA 37) knapp in drei Sätzen mit 6:2 4:6 7:6.

Viktorija Golubic trumpfte dabei gross auf. Im Fedcup-Team wird die Zürcherin mit kroatisch-serbischen Wurzeln als "Rabbit", als Hase bezeichnet - wegen ihrer flinken Beine, Kampfgeist und Stehvermögen. All diese Qualitäten warf Golubic in die Waagschale. Die Zeit um Ostern scheint für einen Hasen auch ideal, um zu glänzen. Golubic verwertete nach zwei Stunden und 40 Minuten den ersten Matchball. Sie siegte, weil sie ruhig blieb und weiter kämpfte, auch als ihr die Felle im Entscheidungssatz davonzuschwimmen drohten.

Im ersten Satz alles nach Plan

Zunächst sah alles nach einem kurzen Arbeitseinsatz aus. Siegemund fand nicht zu ihrem Spiel und Golubic legte rasch mit Doppelbreak vor. Klar und deutlich holte sie sich den ersten Satz mit 6:2. Das Spiel wurde in der Folge ausgeglichener, bis zum Stand von 2:2 im zweiten Satz brachten beide Spielerinnen ihre Aufschläge durch, dann verloren sie je zwei hintereinander - und die Schweizerin kassierte beim Stand von 4:5 das berühmte Break zu viel und musste in den Entscheidungssatz

Dort lief zunächst wenig nach Wunsch. Die Zürcherin geriet mit Break und 0:3 in Rückstand, konnte sich aber wieder befreien. Daraufhin entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit einem fast logischen Tiebreak, in dem Golubic mit einer konzentrierten Leistung die Oberhand behielt.

Die einzige verbleibende Schweizerin

Mit Golubics Sieg erfüllte sich zumindest der erste Wunsch von Turnierdirektor Lukas Troxler, der sich nach den Niederlagen von Rebeka Masarova und Belinda Bencic noch den einen oder anderen Schweizer Sieg erwünscht hatte. Die Aussichten, dass Golubic dem Bieler Event auch über die Feiertage erhalten bleibt, sind intakt. In den Achtelfinals trifft Golubic auf die 23-jährige weissrussische Qualifikantin Alexandra Sasnovic, die Nummer 108 der Weltrangliste. Golubic und Sasnovic standen sich vor vier Jahren in Palermo in der Qualifikation auf Sand gegenüber. Damals setzte sich die Schweizerin mit 6:1, 6:2 durch.