ATP Western & Southern Open Cincinnati
SP
Pkt
1
2
3
4
5
usa
R. Harrison
0
0
0
4
7
6
x
lux
G. Müller
1
0
0
6
5
7
x
Center | 1. Runde
Ende
R. Harrison
Ranking:
44
Geburtsd.:
07.05.1992
Größe:
1.85 m
Gewicht:
84 kg
Bilanz:
15-18
Preisgeld:
US$ 3.217.075
G. Müller
Ranking:
21
Geburtsd.:
09.05.1983
Größe:
1.93 m
Gewicht:
89 kg
Bilanz:
31-16
Preisgeld:
US$ 5.257.928
Letzte Aktualisierung: 17:19:35
Refresh:
Harrison
Müller
Abschied
 
Und das soll's an dieser Stelle vom ersten Hauptfeldmatch bei den Cincinnati Masters gewesen sein. Ich bedanke mich für die Aufmerksamkeit und verweise noch auf das Finale von Montreal zwischen Alexander Zverev und Roger Federer, das parallel schon voll im Gange ist. Gute Unterhaltung!
Ausblick
 
Noch steht der nächste Müller-Gegner nicht fest. Es wartet entweder der Spanier Albert Ramos-Vinolas oder ein Qualifikant.
Match Recap II
 
Das Momentum lag nun bei seinem Herausforderer, der in den ersten drei Return-Spielen am Break schnupperte. Müller zog den Kopf aus der Schlinge und erwies sich im Tiebreak als der nervenstärkere Spieler.
Match Recap I
 
Dabei hatte Müller noch im zweiten Satz alles unter Kontrolle, ehe er sich kurz vor dem Tiebreak zwei unerklärliche Patzer leistete und die Partie schliesslich mit einem Doppelfehler in den dritten Satz beförderte.
Fazit
 
Kraftakt für Gilles Müller zum Auftakt in Cincinnati: Der an Nummer 16 gesetzte Luxemburger musste gegen Ryan Harrison im dritten Satz in den Tie-Break und siegt am Ende äusserst knapp mit 6:4, 5:7 und 7:6.
4:6, 7:5, 6:7
Und der Routinier beendet die Partie mit einem nach aussen gezogenen Ass! Harrison nimmt nochmal die Challenge, aber der war klar drin und das Publikum darf dem Sieger applaudieren.
4:6, 7:5, 6:6
 
Den ersten wehrt sein amerikanischer Herausforderer ab, dann wandert der Aufschlag zurück zu Müller.
4:6, 7:5, 6:6
 
Jetzt ist es einseitig: Müller holt sich beim Return mit dem Vorhand-Winner vier Matchbälle.
4:6, 7:5, 6:6
 
Und Müller legt nach! Diesmal kommt der Aufschlag weit nach aussen und Harrison bringt den Ball mit der Vorhand nicht zurück übers Netz.
4:6, 7:5, 6:6
 
Und der Luxemburger schafft es als Erster, beim Aufschlag zu punkten. Der Service-Winner bringt das 4:2.
4:6, 7:5, 6:6
 
Frust bei Harrison, der auch seinen zweiten Aufschlag abgibt, weil er die Vorhand Inside-Out in den Korridor setzt. Nun ist der Vorteil wieder bei Müller.
4:6, 7:5, 6:6
 
Was ist denn plötzlich los? Noch keiner Spieler konnte im Tiebreak bei eigenem Aufschlag punkten.
4:6, 7:5, 6:6
 
Brillianter Rückhand-Slice von Harrison, der den Ball hauchdünn übers Netz legt und nach seinem zweiten Mini-Break mit 2:1 in Führung geht.
4:6, 7:5, 6:6
 
Doch der Luxemburger gibt den Vorteil mit einem Rückhand-Volley ins Aus gleich wieder aus der Hand.
4:6, 7:5, 6:6
 
Gleich mal das Mini-Break zum Auftakt für Müller, der einen Vorhand-Winner die Linie runter setzt.
4:6, 7:5, 6:6
 
1:57 Stunden stehen auf der Uhr - und wir gehen im Entscheidungssatz in das Entscheidungsspiel: Tiebreak!
4:6, 7:5, 6:5
 
Doch diesmal behält der Routinier vorerst die Nerven - schnelle 40:0-Führung.
4:6, 7:5, 6:5
 
Jetzt hat Harrison sein Gegenüber da, wo er ihn haben wollte. Wieder muss Müller gegen den drohenden Satz- und damit Matchverlust aufschlagen. Im zweiten Satz taumelte und fiel der Luxemburger beim Spielstand von 5:6 ...
4:6, 7:5, 5:5
 
Ass Nummer 20 und 21 bescheren dem Luxemburger das Spiel und den 5:5-Ausgleich.
4:6, 7:5, 5:4
 
Der Routinier rückt zwei Mal ans Netz vor und provoziert Return-Fehler bei Harrison.
4:6, 7:5, 5:4
 
Damit schlägt Müller nun gegen den Matchverlust auf.
4:6, 7:5, 5:4
 
Doch Harrison holt sich die Führung zurück. Zum richtigen Zeitpunkt gehorcht auch die Rückhand und der Amerikaner exekutiert zwei Mal wunderbar.
4:6, 7:5, 4:4
 
Und nun klappt's auch beim Return: Müller umläuft die Rückhand und punktet mit cross gespielten Vorhand-Winner zum 30:15.
4:6, 7:5, 4:4
 
Und zum ersten Mal in diesem Satz muss Müller in einem Aufschlagspiel keine Breakchance abwehren. Vielleicht hat sich der Routinier ja jetzt wirklich gefangen.
4:6, 7:5, 4:3
 
Ist das jetzt wieder der "alte" Müller aus dem ersten Satz? Mit Serve-and-Volley spielt der Luxemburger mal eine relativ komfortable Führung zum 30:0 raus.
4:6, 7:5, 4:3
 
Doch der Amerikaner lässt sich vorerst nichts anmerken - erneut lässt er Müller beim Return nicht den Hauch einer Chance und der Aufschlag wandert wieder zum Luxemburger.
4:6, 7:5, 3:3
 
Und schon übernimmt Müller wieder, holt sich das Spiel mit seinen nächsten beiden Assen. Das ist jetzt durchaus frustrierend für Harrison, der insgesamt schon vier Breakchancen in diesem dritten Satz liegen gelassen hat.
4:6, 7:5, 3:2
 
Und Harrison lässt die grosse Chance liegen! Das Feld ist komplett offen, weil Müller am Netz nicht zugepackt hat. Doch der US-Amerikaner ist ebenfalls nicht konsequent genug und so kommt sein Gegenüber mit dem Volley-Passierball zum Ausgleich.
4:6, 7:5, 3:2
 
Drittes Aufschlagspiel Müller, zum dritten Mal muss der Luxemburger einen Breakball abwehren bzw. in diesem Fall sogar zwei.
4:6, 7:5, 3:2
 
Der siebte Doppelfehler Müllers beschert Harrison die nächsten einfachen Punkte beim Return-Spiel. Der Luxemburger kommt zurück, nur um nach der cross gespielten Vorhand in den Korridor wieder in Rückstand zu geraten.
4:6, 7:5, 3:2
 
Derweil spielt Harrison seinen Stiefel weiter runter. Der Amerikaner macht beim ersten Service 80 Prozent der Punkte und holt sich nach Müllers Rückhand-Return ins Netz die 3:2-Führung.
4:6, 7:5, 2:2
 
Müller holt sich das Spiel, musste jetzt aber schon das zweite Mal ordentlich zittern.
4:6, 7:5, 2:1
 
Und dann muss der Luxemburger auch noch über den Zweiten kommen, bringt das Publikum mit dem Ass aber zum Schweigen.
4:6, 7:5, 2:1
 
Wieder so ein kritischer Doppelfehler von Müller - Breakchance für Harrison.
4:6, 7:5, 2:1
 
Der Luxemburger kommt mit dem Service-Winner zum Ausgleich, während aus dem Publikum ein "Come on, Ryan" zu vernehmen ist. Die Sympathien sind hier natürlich recht einseitig verteilt.
4:6, 7:5, 2:1
 
Derweil beginnt Müller nach seinem 21. unerzwungenen Fehler mit der Vorhand zu grübeln - 15:30 aus seiner Sicht.
4:6, 7:5, 2:1
 
Allerdings wirkt Harrison derzeit stabiler. Der Amerikaner holt sich umgehend die Führung zurück und macht auch in der kurzen Pause den entspannteren Eindruck.
4:6, 7:5, 1:1
 
Doch der Favorit fängt sich, kommt mit zwei Service-Winnern und einem Ass zum 1:1-Ausgleich.
4:6, 7:5, 1:0
 
Und Harrison holt sich die frühe Breakchance, weil er Müllers zweiten Aufschlag stark auf den Körper des Luxemburgers zurückbringt und damit den Fehler erzwingt.
4:6, 7:5, 1:0
 
Derweil hält sich die Schwächephase von Müller auch zu Beginn des dritten Satzes. 30 beide zum Auftakt.
4:6, 7:5, 1:0
 
Das Momentum liegt jetzt bei Ryan Harrison, der mit breiter Brust in den dritten Durchgang geht und sich gleich mal das erste Spiel sichert.
Zwischenfazit
 
Das hatte sich die Nummer 21 der Welt sicherlich anders vorgestellt: Müller wirkte über weite Strecken des zweiten Satzes beim eigenen Aufschlag unangreifbar, verteilte beim Spielstand von 5:6 aber plötzlich Geschenke und muss nun in den Entscheidungssatz.
4:6, 7:5
Das darf nicht wahr sein! Der beim eigenen Service bislang so souveräne Müller gibt den Satz mit einem Doppelfehler aus der Hand!
4:6, 6:5
 
Und öffnet sie gleich wieder mit einem Smash am Netz, der weit im Aus landet. Dicker Bock des Luxemburgers! Satzball Harrison!
4:6, 6:5
 
Der Luxemburger schlägt die Tür mit einem Ass schnell wieder zu.
4:6, 6:5
 
Und Harrison geht sogar in Führung, weil Müllers cross gespielter Rückhand-Slice im Korridor landet.
4:6, 6:5
 
Aber siehe da, Müller gibt bei eigenem Aufschlag ausnahmsweise mal wieder Punkte ab. 15 beide.
4:6, 6:5
 
Ich wage mal eine Prognose: Das geht hier in den Tie-Break.
4:6, 6:5
 
Die Akteure rasen beide durch ihre Aufschlagspiele. Harrison vollendet diesmal nach einem Netzangriff mit dem schönen Rückhand-Volley und geht erneut in Führung.
4:6, 5:5
 
Nächstes Aufschlagspiel von Müller, das keine Fragen offen lässt. Zu Null besorgt der Luxemburger den 5:5-Ausgleich.
4:6, 5:4
 
Noch kein gutes Händchen bei der Challenge von Harrison, der auch bei seiner vierten Anfrage Unrecht bekommt.
4:6, 5:4
 
Damit schlägt Müller jetzt gegen den Satzverlust auf ...
4:6, 5:4
 
Aber der Druck wandert dennoch sofort wieder zurück zum Luxemburger, denn Harrison gibt sich nach einem Doppelfehler zum 0:15 keine Blösse mehr und holt sich sofort die Führung zurück.
4:6, 4:4
 
Doch der 34-Jährige ist so brutal abgezockt, packt drei verschiedene Varianten beim Aufschlag aus und kommt nach exakt einer Stunde Spielzeit zum 4:4-Ausgleich.
4:6, 4:3
 
Der Luxemburger kommt zwar mit dem Vorhand-Winner aus der Rückhand-Ecke zurück, leistet sich dann aber den unerzwungenen Fehler zum 15:30.
4:6, 4:3
 
Und jetzt vielleicht die Chance für den Amerikaner? Ein Müller-Stop mit der Rückhand landet jedenfalls schon mal im Aus ...
4:6, 4:3
 
Die Antwort lautet kurz und knapp: Nein. Harrison holt sich zu Null die 4:3-Führung.
4:6, 3:3
 
Bei diesem Spielstand schaffte Müller im ersten Durchgang das Break - geht jetzt wieder was für den Routinier?
4:6, 3:3
 
Dann nimmt alles den gewohnten Verlauf: Harrison sieht wenig Land gegen die Aufschläge des Luxemburgers und verliert das Spiel nach drei Return-Fehlern.
4:6, 3:2
 
Ein direkter Return-Winner des Amerikaners gegen den zweiten Aufschlag von Müller bringt den Ausgleich. 15 beide.
4:6, 3:2
 
Zur Abwechslung mal kein Ass von Müller, der seinen Vorhand-Winner von T-Linie zuvor mit der Rückhand wunderbar vorbereitet hatte.
4:6, 3:2
 
Zwei Service-Winner später ist das fünfte Spiel aber schon wieder Geschichte.
4:6, 2:2
 
Auch sein Gegenüber marschiert schon wieder auf den schnellen Spielgewinn zu, wird nach einem starken Rückhand-Return von Müller aber von einer Ecke in die andere geschickt und muss den Punkt nach dem Rückhand-Volley des Luxemburger letztlich abgeben.
4:6, 2:2
 
Müller packt nach einem 0:15-Rückstand mal eben vier Asse in Folge aus und schafft den 2:2-Ausgleich. Alles in Reihe hier zu Beginn des zweiten Satzes.
4:6, 2:1
 
Doch das lässt der Amerikaner nicht auf sich sitzen: Harrison schaltet beim Service einen Gang hoch und bringt den Spielgewinn ohne weiteren Punktverlust unter Dach und Fach.
4:6, 1:1
 
Müller packt in mittiger Position eine wuchtige Rückhand aus und legt den Ball links am vorgerückten Harrison vorbei. Das gibt erstmals Szenenapplaus für den Luxemburger.
4:6, 1:1
 
Gleiches Spiel auf der anderen Seite: Ass und dann Doppelfehler von Harrison - 15 beide.
4:6, 1:1
 
Nächster Doppelfehler zum 30:30, doch Müller legt das Ass nach. Mit dem Service-Winner bringt der Luxemburger das Spiel ins Ziel.
4:6, 1:0
 
Müller packt zum Auftakt das Ass durch die Mitte aus, bringt sich mit einem Doppelfehler aber um die Führung.
4:6, 1:0
 
Und das macht der Herausforderer ganz souverän, holt sich problemlos das erste Spiel.
4:6, 0:0
 
Weiter geht's mit Aufschlag Harrison.
Zwischenfazit
 
Auftakt nach Mass für den an 16 gesetzten Gilles Müller. Der Luxemburger fand nach anfänglichen Schwierigkeiten Mitte des ersten Satzes in die Partie und breakte den doch sehr fehleranfälligen Harrison vorentscheidend zum 4:3.
4:6
Gleich den ersten verwandelt er mit dem nächsten Service-Winner - und holt sich damit nach einer guten halben Stunde den ersten Satz gegen Ryan Harrison.
4:5
 
Aber sein 34-jähriger Kontrahent ist nicht aus der Ruhe zu bringen. Mit einem Service-Winner holt sich Müller die nächsten drei Satzbälle.
4:5
 
Gibt das jetzt nochmal Selbstvertrauen für das nächste Return-Spiel? Harrison braucht das Break.
4:5
 
Doch die wehrt Harrison mit drei energischen Aufschlägen ab, holt sich mit dem Ass den Vorteil und verkürzt nach einem sehenswerten Rückhand-Winner die Linie runter auf 4:5.
3:5
 
Und jetzt läuft alles in die Richtung von Müller, der nur auf den Fehler seines frustrierten Gegenübers warten muss - schnell hat der Luxemburger drei Satzbälle auf der Habenseite.
3:5
 
Die Netzkante verhilft zu drei Spielbällen, ein Service-Winner beim zweiten Aufschlag, den der Linkshänder weit nach aussen zieht, beschert ihm die 5:3-Führung.
3:4
 
Jetzt noch das Break bestätigen und Müller ist auf bestem Weg zum Satzgewinn. Es geht mit 30:0 vielversprechend los.
3:4
 
Diesmal nutzt der Luxemburger seine Gelegenheit und nimmt Harrison nach dessen Vorhand Inside-Out in den Korridor das Aufschlagspiel ab.
3:3
 
Und weil sich die Nummer 44 der Welt bei einem Rückhand-Volley am Netz nachlässig zeigt, hat Müller die nächste Chance aufs Break.
3:3
 
Harrison bleibt von seinem (ersten) Aufschlag abhängig und bekommt bei längeren Ballwechseln recht schnell Probleme. 30 beide.
3:3
 
Zu Null bringt der Luxemburger sein Aufschlagspiel durch, auch wenn Harrison beim letzten Winner nochmal die Challenge bemüht. Aber der war klar drin und der Service wandert zum Amerikaner.
3:2
 
Guter zweiter Aufschlag nach aussen und dann die Exekution mit der Rückhand die Linie runter nach dem schwachen Return von Harrison - Spielbälle Müller.
3:2
 
Eine Viertelstunde ist rum und Müller eröffnet sein drittes Aufschlagspiel mit seinem dritten Ass.
3:2
 
Und das lässt sich Harrison mit zwei guten Aufschlägen nicht mehr nehmen - und führt jetzt nach je einer vergebenen Breakchance auf jeder Seite 3:2.
2:2
 
Im richtigen Moment zeigt Harrison allerdings, dass auch sein zweiter Aufschlag nicht von schlechten Eltern ist. Müller setzt seinen Vorhand-Return hinter die Grundlinie. Einstand.
2:2
 
Nun auch der erste Doppelfehler beim Amerikaner und Müller hat die Chance aufs Break.
2:2
 
Auch Harrison ist bisher stark von seinem ersten Aufschlag abhängig: Kommt dieser, gibt's für Müller wenig zu holen. Das war jetzt allerdings zwei Mal nicht der Fall und es steht 30:30.
2:2
 
Dann kommt der erste Aufschlag bei Müller plötzlich wieder und nach Service-Winner und Ass steht's 2:2. Alles in Reihe.
2:1
 
Nach einem Müller-Doppelfehler hat Harrison die erste Chance aufs Break, gibt den Vorteil mit einer Rückhand ins Netz aber umgehend wieder her.
2:1
 
Und der erste Vorhand-Winner des Luxemburgers longline genau ins Eck. 30 beide.
2:1
 
Zweiter unerzwungener Fehler in Folge des Luxemburger - 0:30. Dann ein Service-Winner zur rechten Zeit.
2:1
 
Ein nach aussen gezogener Aufschlag landet Millimeter im Korridor und Müller bringt sich mit seinem zweiten Aufschlag selbst in Bedrängnis. Harrison diktiert das Tempo und kommt zur Führung.
2:1
 
Keine Probleme im weiteren Verlauf für den Amerikaner, der schon auf Betriebstemperatur ist.
1:1
 
Bei 15:0 gibt auch Harrison mit einer zu langen Vorhand erstmals Punkte beim eigenen Aufschlag ab. Das korrigiert er jedoch gleich mit dem Ass.
1:1
 
Der an 16 gesetzte Müller zieht mit zwei Service-Winnern den Kopf aus der Schlinge und wendet die frühe Breakchance ab.
1:0
 
Erneut muss Müller über den zweiten Aufschlag kommen und hat Probleme mit dem langen Return seines Gegenübers. Der zweite Fehler mit der Vorhand führt zum Ausgleich.
1:0
 
Auch der Luxemburger legt gut los: Zwei Service-Winner bringen die schnelle 30:0-Führung, dann muss der 34-Jährige das erste Mal über den Zweiten kommen und Harrison geht sofort in den Angriffsmodus über: Müller unterläuft prompt der Vorhand-Fehler.
1:0
 
Kompromissloser Beginn des Amerikaners, der das Spiel nach zwei Müller-Fehlern zu Beginn mit einem Ass und einem Service-Winner ins Ziel bringt.
0:0
 
Chair Umpire Renaud Lichtenstein aus Frankreich beendet das Einspielen, dann geht's los mit Service Harrison - auf geht's!
Warm-Up
 
Und schon sind die Spieler auf dem Platz, spielen sich vor den Augen von einigen hundert Zuschauern ein.
Verzögerung
 
Soeben hat die Italienerin Camilla Giorgi ihr Hauptfeldticket gelöst - damit ist der Centre Court endlich frei für Gilley Müller und Ryan Harrison.
Verzögerung
 
Weil auf dem Centre Court noch ein Damen-Qualifikationsmatch im Gange ist, müssen wir uns noch ein wenig gedulden. Optimistisch ist mit einem Beginn gegen 20:45 Uhr zu rechnen.
Die Cincinnati Masters
 
Bevor es hier gleich losgeht, noch kurz ein paar Infos zum Turnier: Das Western und Southern Open gehört zu einem der ältesten Turniere der Welt - erstmals ausgetragen wurde es 1899. Bis in die 1970er Jahre wurde auf Sand gespielt, dann wechselte der Belag und nun sind die Cincinnati Masters fester Bestandteil der Hartplatzsaison. Rekordsieger ist der in diesem Jahr an Nummer zwei gesetzte Roger Federer, der sieben Mal triumphierte und das Turnier zuletzt 2015 gewann. Im letzten Jahr siegte Marin Cilic im Finale gegen Andy Murray - beide gehen in diesem Jahr verletzungsbedingt nicht an den Start.
Müller in Mason
 
Nun aber Cincinnati, wo der 34-jährige Linkshänder seinen dritten Anlauf nimmt: 2010 war in der Quali Schluss, vor zwei Jahren setzte es eine Erstrundenniederlage gegen Benoit Paire.
Rekordplatzierung
 
Dem starken ersten halben Jahr 2017 hat es Müller zu verdanken, dass er so hoch wie noch nie gerankt ist (Platz 21) und sich damit über einen Platz auf der Setzliste bei den US Open freuen darf.
Ein Stück Tennis-Geschichte
 
Müller kämpfte sich bis ins Achtelfinale vor und traf dort auf den scheinbar übermächtigen Rafael Nadal. Vor den Augen des extra angereisten Premierminister Luxemburgs eliminierte der Routinier den Spanier in einem Tennis-Thriller in 4:48 Stunden mit 6:3, 6:4, 3:6, 4:6 und 15:13. Dass danach im Viertelfinale gegen Marin Cilic die Kräfte nicht mehr reichten - geschenkt.
Rasen-Magie
 
Nach einem verhaltenen Frühjahr legte Müller dann mit Beginn der Raison-Saison so richtig los: Das Turnier in 's-Hertogenbosch gewann er und schaltete dabei unter anderem Alexander Zverev aus. Anschliessend drang er bei den Aegon Championships in London bis ins Halbfinale vor, ehe ihm in Wimbledon sein Meisterstück gelang ...
Es müllert
 
Auch Gilles Müller ging vor ein paar Wochen in Georgia an den Start und musste sich im Halbfinale ebenfalls dem späteren Turniersieger John Isner geschlagen geben. Damit bestätigte der Luxemburger dennoch wieder seine beeindruckende Form in dieser Saison, die mit dem Turniersieg beim Australian-Open-Vorbereitungsturnier in Sydney ihren Anfang nahm.
Der Weg führt nach oben
 
Im Juli verpasst Harrison dann in Atlanta nur knapp seinen zweiten Titel, allerdings bescherte ihm die Finalteilnahme zumindest seine bislang höchste Weltranglistenplatzierung (Rang 40).
Harrison 2017
 
Der Doppelspezialist (French-Open-Sieger) startet in diesem Jahr auch im Einzel durch und feierte nach seinem vierten Challenger-Titel in Dallas nur zwei Wochen später bei der 250er-Veranstaltung in Memphis auch seinen ersten Turniersieg auf der ATP Tour.
Der Herausforderer
 
Ryan Harrison ist einer von zehn Amerikanern, die bei den Western und Southern Open (wie das Turnier offiziell heisst) an den Start gehen. Der 25-Jährige belegt momentan Rang 44 in der Weltrangliste und will nach Madrid und Rom zum zweiten Mal in diesem Jahr die 1. Runde bei einem Masters überstehen.
Es ruft der Centre Court
 
Während also Alex Zverev heute um 22:00 Uhr in Kanada nach seinem zweiten Titel in Folge greift, stehen beim Turnier der 1000er-Kategorie in Mason die ersten Hauptfeld-Duelle an. Und wir sind direkt auf dem Centre Court zu Gast, wo sich der luxemburgische Routinier Gilles Müller seiner ersten durchaus saftigen Herausforderung stellt.
Der Zirkus zieht weiter
 
Das Turnier in Montreal ist noch nicht mal Geschichte, da zieht die Tennis-Welt schon weiter nach Ohio zu den Cincinnati Masters, der ultimativen Generalprobe vor dem letzten Grand Slam des Jahres.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen beim Masters-Turnier in Cincinnati zur Erstrundenpartie zwischen Ryan Harrison und Gilles Müller.
Turnier
Finale
N. Kyrgios (AUS)
G. Dimitrov (BUL/7)