WTA Ladies Championship Gstaad
SP
Pkt
1
2
3
4
5
sui
A. Sadikovic
0
0
0
4
7
6
x
sui
P. Schnyder
1
0
0
6
6
7
x
Centre Court | 1. Runde
Ende
A. Sadikovic
Ranking:
273
Geburtsd.:
06.05.1989
Größe:
1.86 m
Gewicht:
76 kg
Bilanz:
0-2
Preisgeld:
US$ 273.513
P. Schnyder
Ranking:
257
Geburtsd.:
14.12.1978
Größe:
1.68 m
Gewicht:
57 kg
Bilanz:
1-1
Preisgeld:
US$ 8.450.039
Letzte Aktualisierung: 02:39:38
Refresh:
Sadikovic
Schnyder
Ende
 
Wir bleiben dran und melden uns morgen wieder aus dem Berner Oberland. Auf Wiederlesen!
Ende
 
Patty Schnyder steht damit als einzige Schweizerin hier in der Höhenluft von Gstaad in der 2. Runde. Die Bedingungen sind auf ihr Tennis zugeschnitten, es könnte durchaus noch etwas weiter gehen.
Ende
 
Sechs Jahre nach ihrem letzten Sieg gewinnt Patty Schnyder wieder auf WTA-Stufe im Alter von 38 Jahren! Das Match war ein Drama mit Tennis vom allerfeinsten im dritten Durchgang. Beide Spielerinnen packten unter Druck die besten Schläge aus, wobei Amra Sadikovic im zweiten Satz schon einmal vier Matchbälle abgewehrt hatte und ihrerseits dann vier Möglichkeiten nicht nutzen konnte. Es war ein Match, welches im Grunde keine Siegerin verdient hat.
4:6, 7:6, 6:7
Jetzt ist es Tatsache! Sadikovic verzieht die Vorhand, Schnyder gewinnt nach 2:35 Stunden!
 
 
Sadikovic rückt ans Netz vor, zeigt perfektes Volleytennis. Schnyder packt den perfekten Passierball aus, wow!
 
 
Mit einem Winner in die Ecke wehrt Sadikovic wieder ab. Unter Druck zeigen die beiden Athletinnen überragendes Tennis.
 
 
Auf die Linie der Return! Und Schnyder kann im Rückwärtsgang den Ball nicht mehr kontrollieren.
 
 
Mit dem Aufschlag holt sich Patty Schnyder die nächsten Matchbälle.
 
 
Es folgt der Doppelfehler! Unglaublich!
 
 
Mutig attackiert Sadikovic den zweiten Aufschlag erfolgreich mit dem Return und holt sich das Minibreak zurück.
 
 
Ein eher unnötiger Fehler, die Vorhand ist zu lang. Wie schon im letzten Satz werden die Seiten bei einer 4:2-Führung für Schnyder gewechselt.
 
 
Erneut deckt Sadikovic am Netz perfekt mit dem Backhandvolley ab.
 
 
Zwar antizipiert Schnyder überragend, doch Sadikovic zieht das Ding nun durch und holt im zweiten Anlauf den Punkt.
 
 
Auch der Slice von Sadikovic ist zu lang. Es ist ein Fehlstart für die 28-jährige.
 
 
Diesmal stellt die Netzkante den Ball auf, was Schnyder ohne Probleme mit der Vorhand zum Winner nutzen kann.
 
 
Gleich ein Minibreak zum Auftakt zu Gunsten von Schnyder, da Sadikovic die Rückhand ins Netz setzt.
4:6, 7:6, 6:6
 
Das Drama findet seine Fortsetzung, die Entscheidung muss im Tiebreak fallen.
 
 
Ein Ass von Patty Schnyder!
 
 
Aufschlag nach aussen, dann der Seitenwechsel mit der Vorhand zur longline.
 
 
Sehr viel Pech für Schnyder, via die Netzkante fällt der Ball rein und wird zum Matchball für Sadikovic!
 
 
Der Konter mit der Vorhand longline kommt von Schnyder - 30:30.
 
 
Auch der Slice hat die nötige Länge. Sadikovic gibt den Ton an, Schnyder verteidigt nur noch.
 
 
Von der Grundlinie drückt Sadikovic aufs Tempo bis der Fehler bei Schnyder kommt.
 
 
Sadikovic holt sich den Coach auf den Court. Er muss ihr in erster Linie gut zureden, die Nervosität und Müdigkeit machen sich breit.
4:6, 7:6, 6:5
 
Ohne Breaks geht es in diesem dritten Satz weiter. Die Sonne geht hinter den Bergen unter.
 
 
Mit dem Rücken zur Netz bringt Amra Sadikovic den Backhandsmash! Sie zeigt nun ihre Klasse in dieser Position des Feldes.
 
 
Der Vorhandreturn von Schnyder findet den Weg ins Feld nicht.
 
 
Am Netz spielt Sadikovic den Volley in Perfektion. Sie hat das drauf, nur selten aber ausgepackt.
4:6, 7:6, 5:5
 
Hervorragend reagiert von Schnyder, die den Druck ausblendet und den Aufschlag noch durchbringt.
 
 
Es geht weiter. Schnyder spielt mit der Rückhand longline, normalerweise bringt sie diese diagonal. Sadikovic hat nicht damit gerechnet.
 
 
Zu gut der Stopp von Sadikovic, die wieder einen Matchball hat. Es ist Nummer 4 für sie.
 
 
Unter Druck packt Patty Schnyder ihr bestes Tennis aus. Aggressiv, präzis und am Ende auch erfolgreich!
 
 
Viel zu harmlos die Vorhand von Schnyder am Netz vorne. Sadikovic ihrerseits zieht nun durch, sie holt sich einen nächsten Matchball.
 
 
Mächtig viel Glück für Sadikovic mit dem Netzroller.
 
 
Der Versuch sich aus dem Diagonalduell zu befreien misslingt Sadikovic. Die Rückhand longline fliegt ab.
 
 
Beide stehen am Netz, Schnyder sucht den Körper von Sadikovic und knallt den Ball an die Kante - 40:40.
 
 
Mit dem Aufschlag wehrt Schnyder auch den zweiten Matchball ab.
 
 
Falsche Entscheidung der Weltnummer 273, die statt den Passierball zu schlagen den Lupfer probiert.
 
 
Ball im Aus und damit zwei Matchbälle für Amra Sadikovic!
 
 
Ein Punkt für die Logik, nämlich dass Schnyder die langen Ballwechsel für sich entscheidet. Sadikovic schlägt die Vorhand ins Netz.
 
 
Dass die Baslerin verunsichert ist, beweist der Moment, als sie das Racket zurück zieht. Der Ball fällt rein - 0:30.
 
 
Schnyder hat nun Druck, sie muss ihren Aufschlag halten.
4:6, 7:6, 5:4
 
Und ein Ass zum Ende!
 
 
Guter Winkel beim Aufschlag nach aussen, auch für die Linkshänderin Schnyder kaum mehr zu erreichen.
 
 
Ein Doppelfehler! Aber da war der Kopf wohl noch an einem anderen Ort.
 
 
Zuerst wird Sadikovic überspielt, sie läuft nach hinten und bringt den Tweener, den Schlag durch die Beine! Ein Ball für die Highlightshow!
 
 
Ein Ass von Sadikovic mit 172 km/h!
4:6, 7:6, 4:4
 
Die Weltnummer 257 zieht den Kopf aus der Schlinge. Sie holt den kurzen Ball und legt ihrerseits erfolgreich kurz über die Netzkante.
 
 
Überzeugend serviert Schnyder durch die Mitte und wehrt ab!
 
 
Am Netz stehend, erarbeitet sich Sadikovic nochmals eine Breakchance.
 
 
Und gleich nochmals, perfekt auf die Grundlinie!
 
 
Die Vorhand longline von Schnyder kommt! Sie ist gut genug, Sadikovic kann sie nicht erfolgreich verteidigen.
 
 
Die Vorhand von Schnyder ist im Aus, Sadikovic hat zwei Breakchancen!
 
 
Zuerst bringt Sadikovic voll durchgestreckt den Return gerade noch ins Feld. Dann stellt sie sich in die Rückhandecke, verzieht von dort aber die Vorhand.
 
 
Ein Doppelfehler zum 0:30 von Schnyder.
 
 
Langsam gehen Schnyder die Ideen aus, auch weil Sadikovic kaum mehr Fehler spielt. Auf den Slice probiert sie den Stoppball, der allerdings im Netz landet.
4:6, 7:6, 4:3
 
Amra Sadikovic hält weiterhin, noch steht ein Break in diesem Satz aus.
 
 
Bereits der Return von Schnyder legt sich noch auf die Grundlinie. Danach hat Sadikovic eher Pech, bei ihr ist es knapp im Aus.
 
 
Die Bälle mit Power geschlagen, dann rückt Sadikovic vor. Sie greift jetzt im richtigen Moment an.
 
 
Gleich noch einmal von Sadikovic. Sie ist nicht mehr zu vergleichen mit dem ersten Satz.
 
 
Der Stoppball ist für Schnyder nicht lesbar, gleichzeitig wird er von Sadikovic ideal ausgeführt.
4:6, 7:6, 3:3
 
Schön wie Schnyder mit der Rückhand den Ball vorbereitet. Zuerst longline, dann packt sie den idealen Winkel aus.
 
 
Drittes Ass in diesem Match für die 38-jährige!
 
 
Auf der Rückhand probiert Schnyder wieder einen Stoppball. Er bleibt am Netz hängen.
 
 
Zwei schnelle Punkte nach ersten Aufschlägen für Schnyder.
 
 
Während des Medical Timeout probiert sich Patty Schnyder vor ihrer Spielerbank irgendwie warm zu behalten. Warm ist die Aussentemperatur, aber der Körper darf natürlich nicht abkühlen.
 
 
Amra Sadikovic hat Blasen an den Füssen. Sie muss verarztet werden, erst dann kann es weitergehen.
4:6, 7:6, 3:2
 
Überhaupt nichts deckt Schnyder am Netz ab, macht für den Volley gar noch einen Schritt rückwärts. Das kann nicht funktionieren.
 
 
Schnyder versucht eine Rückhand auf der Grundlinie zu schlagen. Sie trifft nicht ideal, es wird eine Bogenlampe ins Aus.
 
 
Der erste Aufschlag von Sadikovic ist definitiv eine Waffe. Sie macht den Punkt.
 
 
Beide Spielerinnen agieren aggressiver, tun viel mehr für das Match.
 
 
Das war die falsche Entscheidung von Sadikovic, da Schnyder ihr direkt in die Füsse returniert. Der Stoppball wird so unmöglich.
4:6, 7:6, 2:2
 
Patty Schnyder serviert sich durch.
 
 
Sadikovic ist geschlagen - oder wäre es. Schnyder bringt die Vorhand aus der Defensive longline knapp nicht rein.
 
 
Die Selbstgespräche nehmen wieder zu. Sadikovic ärgert sich über den unnötigen Netzfehler.
 
 
Schnyder wird ans Netz gelockt, doch den Passierball bringt Sadikovic dann nicht ins Feld rein.
 
 
Was für ein Stoppball! Zwar hoch gespielt, doch er dreht nach aussen weg und springt kaum mehr auf. Da muss auch Sadikovic schmunzeln, er war für sie schlicht nicht mehr holbar.
 
 
Die Slicebälle mit der Rückhand funktionieren bei der 28-jährigen auch besser.
 
 
Die Schiedsrichterin scheint sich bei der Turnierleitung zu erkundigen, wie es denn mit der Dunkelheit aussieht. Noch kann gespielt werden.
4:6, 7:6, 2:1
 
Sicheres Game für Sadikovic. Die Seiten werden gewechselt, Zeit für beide durchzuschnaufen.
 
 
Viel zu passiv, wie Schnyder nun agiert. Die Fehlerquote ist regelrecht explodiert.
 
 
Zwar hält Schnyder das Racket hin, doch der Aufschlag kam doch auf den Körper. Der Return findet nicht ins Feld.
 
 
Mutig stürmt Sadikovic nach vorne. Das alleine reicht, um den Fehler bei Schnyder zu provozieren.
 
 
Mit neuen Bällen geht es jetzt für Amra Sadikovic beim Aufschlag weiter.
4:6, 7:6, 1:1
 
Sehr viel Kick beim zweiten Aufschlag von Schnyder, die damit zu Null ihr Servicespiel hält.
 
 
Mit gutem Auge legt Schnyder in die lange Ecke. Sadikovic bewegt sich gut, aber aus der Defensive bringt sie den Ball nicht auf die Linie.
 
 
Mit all ihrer Routine scheint sich Schnyder aber gefangen zu haben. Es sieht wieder relativ stabil aus ihr Spiel.
 
 
Auch mehr Variation im Spiel von Sadikovic, sie streut den Stoppball ein. Der bleibt am Netz hängen.
4:6, 7:6, 1:0
 
Sauber durchserviert, dann der Spurt durch zur Bank. Die Körpersprache bei der in Mazedonien geborenen Schweizerin hat sich klar verändert.
 
 
Aufschlag nach aussen, dann der Smash durch die Mitte. Es schaut ganz einfach aus bei der Weltnummer 273.
 
 
Die Länge mit dem Vorhandreturn stimmt bei Schnyder - 30:30.
 
 
Eine Bogenlampe reicht Schnyder diesmal als Return, da Sadikovic ihre Vorhand beinahe auf die Tribüne rauf donnert.
 
 
Die ersten Aufschläge kommen, schon steht es 30:0.
 
 
Alle mentalen Vorteile sind nun auf der Seite von Amra Sadikovic, definitiv.
4:6, 7:6
Unglaublich! Schnyder vergibt eine 2:5-Führung, dann vier Matchbälle und am Ende verhaut sie die Vorhand brutal. Sadikovic nutzt den ersten Satzball und erzwingt einen dritten Durchgang!
 
 
Ein Ass und Sadikovic hat Satzball!
 
 
Es ist fast perfekt gespielt. Sadikovic zeigt nun, was sie eigentlich im Repertoire hat. Sie jagt Schnyder hin und her, wehrt wieder ab.
 
 
Der Stoppball von Sadikovic war telefoniert. Diese Chance packt Schnyder, sie schlägt den Winner und holt sich einen weiteren Matchball.
 
 
Da taucht Sadikovic am Netz auf, deckt das ganze Feld ab und wehrt den dritten Matchball ab!
 
 
Auch Sadikovic ist gut auf den Füssen, holt den Stoppball von Schnyder und spitzelt ihn in die lange Ecke.
 
 
Die Rückhand diagonal passt, erwischt Schnyder noch auf dem falschen Fuss. Der erste Matchball ist abgewehrt.
 
 
Patty Schnyder hat drei Matchbälle!
 
 
Die Länge von Schnyder mit der Vorhand ist ideal. Sadikovic muss einen Schritt rückwärts tun und trifft ihrerseits nicht mehr.
 
 
Nun bringt Sadikovic nicht nur den Angriffsball, sondern auch den folgenden Smash. Das war nun wieder souverän.
 
 
Beim Stand von 2:4 werden die Seiten gewechselt.
 
 
Obwohl Schnyder in der Verteidigung ist und von einer Ecke in die andere rennt, macht sie den Punkt. Sadikovic verschlägt die Vorhand um Meter!
 
 
Weit steht Sadikovic im Feld drin, versucht den zweiten Aufschlag von Schnyder anzugreifen. Es misslingt klar.
 
 
Ein Doppelfehler im Tiebreak ist selten eine gute Sache.
 
 
Aufschlag nach aussen, dann bleibt Sadikovic an der Grundlinie stehen und wechselt erfolgreich die Seite.
 
 
Ein kurzes Zögern bei Sadikovic, doch sie unterbricht den Ballwechsel nicht. Danach leistet sie sich den Fehler beim versuchten Stoppball.
4:6, 6:6
 
Auch der Slice der Baslerin findet den Weg nicht ins Feld. Das Tie-Break ist Tatsache.
 
 
Zu lang der Return, wieder sind es einige Zentimeter zu Ungunsten von Schnyder.
 
 
Sadikovic steht auf der Grundlinie, packt noch den perfekten Stoppball aus.
 
 
Die Probleme mit der Vorhand bleiben bestehen. Schnyder flucht darüber, informiert quasi ihre Gegnerin noch.
4:6, 5:6
 
Mit dem Fuss wischt Sadikovic den Abdruck weg. Sie akzeptiert den Ball auf der Linie. Schnyder hält damit zu Null.
 
 
Ein weiterer Punkt mit dem Service zum 40:0.
 
 
Das zweite Ass von Schnyder gibt zusätzliches Selbstvertrauen.
 
 
Die einfachen Bälle mit der nötigen Länge braucht Schnyder wieder. Ein erstes Beispiel klappt bestens.
4:6, 5:5
 
Souverän spielt sich Amra Sadikovic durch, sie ist definitiv zurück im Match!
 
 
Die Vorhand funktioniert bei Patty Schnyder einfach nicht mehr. Auch dieser Ball wird unsauber getroffen und fliegt klar ins Aus.
 
 
Schnyder returniert hoch aufspringend. Auf Schulterhöhe macht Sadikovic mit der Rückhand den Netzfehler.
 
 
Der Aufschlag landet genau auf der Linie.
 
 
Was für ein Ballwechsel! Am Netz spielen die beiden Spielerinnen Katz und Maus, wobei Schnyder einen Ball nach dem anderen ausgräbt und Sadikovic den Punkt erst im dritten Anlauf macht.
 
 
Wie steht es nun um das Nervenpacket von Sadikovic? Sie muss den Aufschlag halten.
4:6, 4:5
 
Zu Null gibt Patty Schnyder den Aufschlag auf, unglaublich!
 
 
Tatsächlich, plötzlich agiert die Weltnummer 257 wie von der Rolle! Sadikovic hat drei Breakchancen!
 
 
Zwei eher ungewöhnliche Fehler von Schnyer - 0:30.
 
 
Hält Schnyder den Service, dann gewinnt sie das Match. Bringt es die 38-jährige durch?
4:6, 3:5
 
Die Vorhand trifft Patty Schnyder mit dem Rahmen, der Ball fliegt in hohem Bogen ab. Damit bleibt Sadikovic noch im Match.
 
 
Das Ass sorgt für etwas Luft bei Amra Sadikovic.
 
 
Hervorragend, wie sich Schnyder nach dem Aufschlag nach aussen dank ihrer Athletik wieder in die Courtmitte kämpft und am Ende gar noch den Punkt macht.
 
 
Der erste Aufschlag kommt, Schnyder returniert knapp ins Aus.
 
 
Schnyder lässt die Schiedsrichterin den Abdruck überprüfen. Sie gibt den Ball im Aus - 30:30.
 
 
Aufschlag nach aussen, dann die Vorhand longline. Es ist einer der ersten Winner von Sadikovic auf dieser Seite in diesem Match.
 
 
Es folgt ein Doppelfehler. Es geht weiter mit Top und Flop.
 
 
Jetzt bringt Sadikovic erstmals die Variante Serve and Volley. Die Idee reicht bereits, da Schnyder den Return nicht bringt.
4:6, 2:5
 
Schnyder überzeugt mit guter Länge, gleichzeitig spielt sie natürlich die Vorhand von Sadikovic konsequent an. Der Fehler kommt, ein Game zum Sieg fehlt noch.
 
 
Das Grundlinienduell endet einmal mehr mit einem Fehler der Weltnummer 273.
 
 
Schnyder leistet sich einen Doppelfehler.
 
 
In der Rückhandecke versucht Sadikovic mit der Vorhand zu agieren. Es misslingt zum wiederholten Mal.
4:6, 2:4
 
Mit einer Willensleistung kann Sadikovic den Aufschlag nochmals halten.
 
 
Der Smash von Schnyder ist zu wenig druckvoll. Sadikovic spielt auf den Körper zurück, worauf Schnyder den Volley nicht richtig kontrollieren kann.
 
 
Noch ein Aufschlagwinner - Deuce.
 
 
Ein Ass zum richtigen Moment für Sadikovic, der zweite Breakball ist abgewehrt.
 
 
Herrlich, wie die 38-jährige den Ball nicht nur holt, sondern ihre Gegnerin auch ausguckt und longline ausspielt. Drei Breakbälle!
 
 
Zu lang die Rückhand longline von Sadikovic, die voll auf Power setzt und zu viel riskiert hat.
 
 
Schöner Returnwinner von Schnyder, die ihr Spiel längst stabilisiert hat.
4:6, 1:4
 
Nun steht Sadikovic am Netz, doch Schnyder passiert sie mit sehr viel Präzision mit der beidhändigen Rückhand diagonal.
 
 
Schon wieder die Vorhand im Netz! Schnyder muss einfach die Bälle zurückbringen.
 
 
Die Fehlerquote ist einfach riesig. Sadikovic hat schon über 30 unerzwungene Fehler in diesem Match gemacht.
 
 
Sadikovic streckt sich erfolgreich, schaufelt den kurzen Ball knapp über die Kante. Schnyder schafft es nicht mehr nach vorne.
 
 
In der Verteidigung ist Schnyder einfach top. Gleichzeitig nimmt Sadikovic die Möglichkeit nicht wahr, ans Netz vorzustossen und muss sich geschlagen geben.
4:6, 1:3
 
Eine Vorhand nach der anderen landet im Netz. Amra Sadikovic gibt den Aufschlag ab.
 
 
Gut gespielt von Sadikovic, sie bringt den Ball kurz. Schnyder probiert ihn noch zu erlaufen, doch die Filzkugel ist vorher zwei Mal auf dem Court aufgesprungen.
 
 
Nach dem Aufschlag geht Sadikovic nach vorne, doch dann verzieht sie die Vorhand! Schnyder hat eine Breakmöglichkeit.
 
 
Sadikovic drückt aufs Gaspedal und spielt mit der Wut im Bauch. Es geht vorerst nicht auf.
 
 
Ein eigentlich einfacher Return gerät Schnyder viel zu lang.
 
 
Zuerst spielt Sadikovic den Smash direkt aufs Racket von Schnyder, dann will sie den Ball frech einfach ins Feld tropfen lassen, statt einen zweiten Smash zu schlagen. Es geht ins Auge.
 
 
Aufschlag nach aussen, dann die Vorhand longline. Ein altes Rezept, dass für Sadikovic aber funktioniert.
4:6, 1:2
 
Mit dem vierten Punkt in Folge wehrt Schnyder nicht nur alle Breakbälle ab, sondern holt sich auch gleich das Game.
 
 
Zum wiederholten Mal landet der Backhandslice im Netz. Schnyder hat sie in diese Situation gebracht.
 
 
Nun bringt Schnyder den Kick im Service. Es funktioniert in Perfektion.
 
 
Ein zweiter Aufschlag weit im Aus. Mit diesem Doppelfehler schenkt Schnyder Sadikovic zwei Breakbälle.
 
 
Abflug der Vorhand von Schnyder, anders lässt sich das nicht sagen.
 
 
Plötzlich geht es bei Sadikovic. An der Grundlinie stehend, diktiert sie den Ballwechsel und macht longline den Punkt.
4:6, 1:1
 
Eine krachende Vorhand ohne Topspin von Sadikovic. Sie hat einfach mit Power draufgehalten.
 
 
Der Kopf geht in den Nacken, ein klares Zeichen der Unzufriedenheit mit sich selbst. Schnyder hat die Rückhand um Zentimeter neben die Seitenlinie gesetzt.
 
 
Nun stimmt es mit der Länge bei der 38-jährigen Baslerin. Sofort kommen bei Sadikovic die Fehler.
 
 
Zwar macht Schnyder für den Return den Schritt ins Feld, verzieht aber in der Länge.
 
 
Ein Ass für Sadikovic durch die Mitte auf die Vorhandsseite von Schnyder.
4:6, 0:1
 
Schnyder gelingt der Start in den zweiten Satz. Sie hat ihr Spiel gefunden.
 
 
Auf der Rückhand ist die Weltnummer 273 nicht wirklich stilsicher. Sie macht viele Fehler, jetzt beidhändig ins Netz.
 
 
Eigentlich will Sadikovic einen Stoppball spielen, welcher am Ende aber gut zwei Meter seitlich daneben landet.
 
 
Schnyder sucht nun den Stoppball, was nicht gelingt.
 
 
Blitzschnell auf den Beinen holt Schnyder diesen Ball nicht nur, sondern packt aus der Defensive einen Vorhandwinner der Extraklasse aus!
4:6
Agil auf den Beinen greift Schnyder den zweiten Aufschlag an, macht den Returnwinner und holt sich damit den ersten Satz nach 40 Minuten!
 
 
Erstmals greift Sadikovic an und geht ans Netz vor. Sie muss den Ball nur noch ins Feld tropfen lassen.
 
 
Auch dieser Punkt geht an Schnyder, die damit drei Break- und Satzbälle hat!
 
 
Erneut macht Sadikovic vieles, aber nicht alles richtig. Die Rückhand longline ist im Aus - 0:30.
4:5
 
Stark der Return inside out von Sadikovic, doch dann kann sie das offene Feld nicht nutzen und schlägt ins Netz.
 
 
Auch diesmal fliegt die Filzkugel, es ist der zweite Aufschlag von Schnyder.
 
 
Der Return fliegt und fliegt - ins Aus.
 
 
Ein klassischer Schnyder-Aufschlag als Linkshänderin mit dem Kick nach aussen.
 
 
Erster schöner Punkt! Schnyder attackiert, geht an die T-Linie vor. Sadikovic bleibt mutig in der richtigen Ecke stehen, kann aber die Vorhand longline nicht mehr ins Feld drücken.
 
 
Patty Schnyder läuft zur Spielerbank und holt sich dort ein neues Racket.
4:4
 
Erneut kommt es zu einem Ballwechsel mit vielen hohen Bällen von der Grundlinie. Schnyder macht den Fehler, Sadikovic gleicht aus.
 
 
Die Statistik der unerzwungenen Fehler wächst an. Diesmal leistet sich Sadikovic mit der Rückhand einen Aussetzer.
 
 
Mit einem Stoppball als Return will Schnyder eine neue Variante bringen. Der Versuch gerät viel zu lang, was wiederum Sadikovic zum Punkt mit dem Stopp nutzt.
 
 
Sadikovic ärgert sich lautstark über die Vorhand, welche doch deutlich zu lang ist.
 
 
Die Vorhand sieht einfach aus, Sadikovic plant danach den Vorstoss ans Netz. Doch sie agiert zu zögerlich und schlägt in die Maschen.
 
 
Erstmals geht der Rückhandslice von Sadikovic auf. Er hat eine gute Länge, Schnyder scheitert darauf am Netz.
 
 
Der nächste Einsatz eines Linienrichters, diesmal auf der Gegenseite. Die Leute können sich momentan nicht über mangelnde Arbeit beklagen.
 
 
Es fehlen einige Zentimeter bei dieser Rückhand von Schnyder, der Ball landet im Aus.
3:4
 
Aufschlag nach aussen, die Vorhand dann longline und dafür ins Feld reingestanden. Schnyder holt sich das Game.
 
 
Ein Rahmenball der Weltnummer 273 beim Return, womit Schnyder erstmals in Führung gehen könnte.
 
 
Die im aargauischen Birr lebende Sadikovic macht nun den Punkt dank eines guten Returns.
 
 
Amra Sadikovic ärgert sich über sich selbst, nach dem die Vorhand im Netz landet.
 
 
Schnyder scheint aber langsam den Rhythmus gefunden zu haben. Sie verteilt die Bälle, dominiert die langen Rallyes.
 
 
Zuerst diagonal die Vorhand, dann longline genau auf die Linie. Solche Punkte geben Sadikovic wieder Selbstvertrauen.
3:3
 
Auch diese Vorhand von Sadikovic ist diagonal im Aus. Katastrophal dieses Servicespiel, sie gibt den Aufschlag mit vielen Eigenfehlern ab.
 
 
Nochmals erhält Schnyder eine Breakchance.
 
 
Aber auch Erfahrung schützt vor Fehler nicht. Schnyder spielt die Rückhand zu lang. Ein gewisser Ärger scheint bei ihr aufzukommen.
 
 
Viel funktioniert plötzlich nicht mehr bei Sadikovic. Der nächste Fehler, wie aus dem Nichts hat Schnyder einen Breakball.
 
 
Für einmal funktioniert der Return mit Topspin von Schnyder, was Sadikovic eine Kontrolle nicht möglich macht.
 
 
Dann wieder der Doppelfehler bei der jüngeren Schweizerin. Es ist schon der Dritte in diesem Match.
 
 
Da streckt sich Schnyder vergeblich, der Ball geht richtig weit zur Seite beim Aufschlag.
3:2
 
Die Fehlerquote ist doch hoch in dieser Startphase. Sadikovic verzieht um Meter.
 
 
Auch bei Patty Schnyder kommt nun der erste Doppelfehler. Die Höhenlage hier in Gstaad lässt die Bälle etwas anders fliegen als andernorts.
 
 
Der Return ist im Aus.
 
 
Da scheint der Ball versprungen zu sein, anders lässt sich der Blick von Amra Sadikovic nicht interpretieren.
 
 
Sadikovic macht einige Schritte rückwärts und schlägt so noch die Vorhand. Das geht selten gut, sie hat die nötige Länge nicht.
3:1
 
Völlig missglückt der Stoppball von Schnyder. Er landet im Netz.
 
 
Durch die Mitte auf die Vorhandseite von Schnyder kommt wieder ein Ass.
 
 
Sadikovic serviert nach dem Ass nun den Doppelfehler. Noch ist der Aufschlag bei ihr nicht konstant.
 
 
Ein kurzer Blick auf die Linie von Schnyder, doch dann anerkannt sie das Ass von Sadikovic.
 
 
Mit der Vorhand longline erwischt Schnyder ihre Gegnerin auf dem falschen Fuss.
 
 
Alles eher hoch aufspringende und langsame Bälle, bis Sadikovic mit der Rückhand diagonal beschleunigt. Der Winkel ist gut, es reicht um den Punkt zu provozieren.
2:1
 
Irgendwo im Niemandsland des Feldes stehend, trifft Sadikovic den Ball nicht sauber mit dem Racket. Es tönt nach einer gerissenen Saite. Schnyder hält den Aufschlag.
 
 
Weg ist die Chance für Sadikovic, welche den Kickaufschlag zu weit returniert.
 
 
Nächster unerzwungener Vorhandfehler bei Schnyder und damit der nächste Breakball für die zehn Jahre jüngere Gegnerin.
 
 
Auf der Rückhand scheint Sadikovic verwundbar. Erneut ein Slice ins Netz.
 
 
Die Fehlerquote der Weltnummer 257 ist noch zu hoch. Auch diese Vorhand klatscht ins Netz, wieder hat Sadikovic Breakbälle.
 
 
Ein erstes Ass und damit auch erstmals Applaus für Patty Schnyder!
 
 
Erstmals findet Schnyder die Rückhand ihrer Gegnerin. Sadikovic scheitert darauf mit dem Slice am Netz.
 
 
Die gebürtige Mazedonierin rückt nun ans Netz vor. Schnyder versucht diagonal zu passieren, trifft die Linie aber nicht.
2:0
 
Im Duell Vorhand gegen Rückhand hat Sadikovic mehr Power. Sie jagt Schnyder nach aussen bis der Fehler kommt.
 
 
Sadikovic leistet sich den ersten Doppelfehler.
 
 
Im Feld stehend, macht Sadikovic mit ihrer Vorhand sofort Druck. Sie ist gross gewachsen und hat mit diesen eher hohen Bällen weniger Probleme.
 
 
Nun kommt der Return, aber nur bis auf die T-Linie. Mit der nächsten Vorhand holt sich Sadikovic den Punkt.
 
 
Der erste Aufschlag dreht stark nach aussen, springt dazu hoch auf. Schnyder returniert diagonal ins Aus.
1:0
 
Nächster Fehler von Schnyder, diesmal mit der beidhändigen Rückhand. Damit gibt die Baslerin ihren Aufschlag zum Start gleich ab.
 
 
Mit einer Rückhand gegen die Laufrichtung greift Sadikovic an, die den nächsten Ball kurz bringt und sich damit gleich eine Breakchance erarbeitet.
 
 
Auch Schnyder hat das nötige Gefühl für die Länge noch nicht. Ihre Vorhand gerät zu lang.
 
 
Sadikovic probiert den zweiten Aufschlag anzugreifen, verzieht den Return aber über die Grundlinie hinaus.
 
 
Als Linkshänderin hat Schnyder gewisse Vorteile beim Service, wobei sie diesen meist als Kick reinlegt.
0:0
 
Schnyder eröffnet das Match mit dem Aufschlag.
vor Beginn
 
Die beiden Spielerinnen sind auf dem Court eingetroffen. Gleich steht die Platzwahl an, dann kann das finale Warm-Up starten.
Head-to-Head
 
Punkto Erfahrung ist Schnyder ihrer Gegnerin natürlich um zehn Jahre überlegen. Beide haben eine Pause mit Comeback hinter sich, was die Voraussetzungen ähnlich aussehen lässt. Schnyder kann Sand als ihre Lieblingsunterlage bezeichnen und ist in der Weltrangliste leicht besser klassiert. Ein Direktduell zwischen den beiden Schweizerinnen gab es bisher aber noch nicht. Trotzdem kennen sich die beiden Spielerinnen bestens, sie haben noch hier in Gstaad gemeinsam trainiert.
Patty Schnyder
 
Vor etwas mehr als zwei Jahren gab die mittlerweile 38-jährige ihr Comeback. Sie ist nun die älteste Spielerin in der Weltrangliste, wo sie auf Position 257 liegt und für das Turnier in Gstaad eine Wildcard erhalten hat. Ansonsten spielt die einfache Mutter in unregelmässigen Abständen nur noch auf der ITF-Tour an.
Amra Sadikovic
 
Die 28-jährige Schweizerin hat keine einfache Karriere hinter sich. Seit dem Jahr 2007 hat sie den Schweizer Pass und gehörte teilweise auch dem Fed Cup Kader an, musste aber auch wegen eines Burnout ganze 18 Monate pausieren. Im Mai 2014 gab sie ihren sofortigen Rücktritt, nur ein Jahr später war sie wieder zurück. Nun geht es langsam aufwärts, in der Weltrangliste ist Sadikovic aktuell die Nummer 273 und hier in Gstaad dank einer Wildcard im Haupttableau dabei.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Gstaad zur 1. Runde zwischen Amra Sadikovic und Patty Schnyder.
Turnier
Finale
A. Kontaveit (EST/3)
4
6
1
K. Bertens (NED/2)
6
3
6